Pulverlacksysteme

1-Schicht Pulverbeschichtung

Schülerschreibtisch "Champion" von moll

Wir bieten alle „1-Schicht-Allround-Pulverbeschichtungen“ für Innen- und Außenanwendung mit breiter Farbpalette (siehe Farben). Schichtdicke ca. 50 µm.

 

 

 

2-Schicht Pulverbeschichtung mit Korrosionsschutzgrundierung

Pulvergrundierung für korrosive Umgebung

Durch dauerhafte Feuchtigkeits- oder Salzeinwirkung kommt es bei 1-schichtigen Pulverbeschichtungen oft zur Enthaftung der Lackschicht. Den perfekten Schutz gegen Korrosion bietet eine 2-Schicht-Pulverbeschichtung mit Korrosionsschutzgrundierung und Pulverdeckbeschichtung. Im Außenbereich und bei stark korrosiver Umgebung empfehlen wir den Einsatz unserer Pulvergrundierung.

 

 

 

MUCHA ESD-leitfähige Pulverlackoberflächen

 

Wir sind spezialisiert auf die Pulverlbeschichtung mit ESD-leitfähigen Pulverlacken.

Ableitwiderstand RE und Oberflächenwiderstand RS unseres Pulverlacks liegen im Bereich von 103 Ω bis 105 Ω bei Schichtdicken von ca. 70 µm bis 120 µm.

Es gibt viele Normen für verschiedene Anwendungen. Für Oberflächen gelten im Allgemeinen folgende Definitionen:

Isolierend: > 1012

ESD-ableitfähig: 106 Ω bis 1012 Ω (in der Regel ausreichend für die meisten Oberflächen an ESD-Arbeitsplätzen)

ESD-leitfähig: 103 Ω bis 106 Ω (für sensible Anwendungen, Fittings oder Ex-Schutz)

 

Gemessen wird immer der Widerstand. Der Widerstand ist reziprok zur Leitfähigkeit (Kehrwert).
Leitfähigkeit [S] = 1/ Widerstand [Ω] --> Je geringer der Widerstand, desto höher die Leitfähigkeit.

 

Bei der Beschichtung mit ESD-Pulverlacke ist viel Erfahrung und Know-how notwendig. Viele Prozessparameter haben Einfluss auf die Leitfähigkeit der Oberfläche. Auch bei den Pulverlacken gibt es unterschiedliche Technologien auf dem Markt, die teilweise Probleme verursachen.

Problematik mit konventionellen ESD-Pulverlacken:

1.    Bei konventionellen ESD-Pulverlacken müssen Schichtdicken sehr genau eingehalten werden. Zu dick Beschichtete Teile sind Ausschuss und müssen entlackt werden.

2.    Viele Prozessparameter bei der Applikation des Pulverlackes beeinflussen die Leitfähigkeit. Durch das geringe Fenster der konventionellen ESD-Pulverlacke kann es dazu führen, dass die Leitfähigkeitswerte nicht erreicht werden, obwohl die Schichtstärke in Ordnung ist.

Die Folge ist die Notwendigkeit einer 100-%-Kontrolle mit vielen Messpunkten auf dem Werkstück um sicherzustellen, dass die vorgeschriebenen Werte erreicht werden. Meistens sind die Prüfungen von Werkstücken teurer, als die Beschichtung selbst.
Ebenso ergibt sich oft ein hoher Anteil an Ausschussteilen, die entlackt werden müssen.

3.    Fehlerhaft beschichtete Teile können nicht ein zweites Mal beschichtet werden. Die Teile müssen entlackt werden.

Die Lösung:
Mit unserer Technik ist das Fenster bei den Leitfähigkietswerten so groß, dass diese Problematik deutlich minimiert wird bzw. nicht besteht.